Leer

Summe: 0,00 €

Patenschaft für ein Schulkind in Uganda

 

Achtung: Unser Büro ist bis zum 10. 12. 2019 nicht besetzt.

Bis dahin können weder Bücher versendet werden, noch Vorkassebestellungen freigeschaltet werden.

PDF-Anleitungen zum Download, die per Paypal bezahlt werden, sind automatisch sofort downloadbar.

 

Von Raphaela Blumenbunt, 3.5.2019

RRAChild — Visionary Learning Center

In den letzten Tagen wurden Ina Kolas und ich häufiger gefragt, wie das denn mit so einer Patenschaft für ein Kind in Uganda funktioniere, ob das alles seriös sei und mit rechten Dingen zugehe und so weiter.

Für alle interessierten Pateneltern habe ich hier mal die wichtigsten Fragen beantwortet. Falls ihr noch weitere haben solltet, könnt ihr Eddy Kaliisa, Ina Kolas und mich gerne anschreiben und alles fragen, was ihr auf dem Herzen habt.

HIer sind die wichtigsten Antworten auf häufig gestellte Fragen zu einer Patenschaft für ein Schulkind im “Visionary Learning Center” in Uganda/Namaganda:

- Das Schulgeld inklusive Verpflegung auch während der Zeiten, in denen die Kinder Ferien haben, beträgt 30 Euro/Monat. Es gibt auch andere Paten, die zahlen weniger — die zahlen dann 30 Euro je Quartal, also 10 Euro pro Monat. Das ist völlig euch überlassen, wie viel ihr erübrigen könnt jeden Monat. Es gibt keine feste Vorgabe.

- In jeder der drei Spenden-Anleitungen habe ich die offizielle Lizenz dieser Schule für euch abgebildet. Eddy Kaliisa kann euch also auf Wunsch eine Spendenquittung fürs Finanzamt ausstellen. Ob diese hier anerkannt werden wird, kann ich euch aber leider noch nicht versichern. Das wird sich noch zeigen und hängt evtl. auch vom jeweiligen Finanzamt ab. Wir stehen hier über Facebook schon seit längerer Zeit sehr regelmäßig mit Eddy Kaliisa, dem Gründer der Schule, in engem Kontakt und haben bisher absolut keinen Zweifel daran, dass es sich hier um eine seriöse Organisation handelt.

- Ina, Evelyn und ich haben keinen Vertrag und keine schriftliche Vereinbarung mit Eddy Kaliisa. Das Ganze läuft dort total formlos und auf der Basis des gegenseitigen Vertrauens. Wir sind also absolut an nichts gebunden. Die einzige Verpflichtung, die wir haben, das ist unsere eigene moralische Verpflichtung dem Kind gegenüber. Wenn ihr erstmal ein Patenkind habt, dann wäre es ihm gegenüber schon blöd, wenn ihr irgendwann die Zahlungen wieder einstellt und es im Stich lassen würdet. Sicher kann bei jedem immer mal irgendwas dazwischen kommen. Aber man sollte sich das vorher schon gut überlegen, ob man die Verantwortung für längere Zeit übernehmen möchte und dies nicht einfach aus einer Laune heraus tun.

- Die Kinder lernen an der Schule nicht nur Lesen, Schreiben und Rechnen, sondern auch handwerkliche Tätigkeiten sowie den Umgang und die Pflege von Tieren, landwirtschaftlichen Anbau von Obst und Gemüse usw. Vielleicht schaut ihr euch am besten mal die Seite der Schule an, und was Eddy in Facebook schon alles gepostet hat. Daraus wird eigentlich gut ersichtlich, was dort alles gelehrt und den Kindern beigebracht wird.

- Wenn ihr Pakete zu den Kindern schickt, dann macht Eddy zuverlässig Fotos/Filme und zeigt sie hier in Facebook. Wir können also direkt sehen, dass die Sachen bei den Kindern angekommen sind. Ein unversichertes Paket bis 2 kg Gewicht nach Uganda kostet derzeit 15,89 Euro (per Onlinefrankierung). Ihr müsst einen Aufkleber für den Zoll auf euer Paket kleben, auf dem ihr angebt, dass es sich um ein Geschenk handelt, und welchen Inhalt mit jeweiligem Gewicht eure Sendung hat. Es gibt ein paar Einschränkungen von seiten des Zolls (z. B. keine Batterien, kein Parfüm, keine Tischtennisbälle, keine Drogen, keine Waffen, kein Alkohol). Diese findet ihr aber auch detailliert auf den Seiten für die weltweiten Sendungen bei DHL aufgeführt. Den Ausdruck für den Zollaufkleber bekommt ihr automatisch als PDF, wenn ihr online frankiert. Wie das am Schalter funktioniert, habe ich bisher noch nicht persönlich ausprobiert. Bisher sind alle unsere Päckchen, die wir unversichert dorthin geschickt haben, auch angekommen. Manche dauern etwas länger, aber angekommen sind sie bisher alle.

- Zum Schluss habe ich noch einen Hinweis, den ihr bitte nicht persönlich nehmen dürft: Ina und ich werden im November diesen Jahres dorthin fliegen und uns ein Bild von der Schule machen. Im Vorfeld haben wir uns dafür schon sehr mit den Landesbräuchen und Sitten beschäftigt. Deshalb wissen wir jetzt, dass in Uganda Homosexualität nicht toleriert wird. Es wäre also nicht ratsam, dass ihr euch öffentlich als gleichgeschlechtliches Elternpaar vorstellt. Eddy persönlich hat nichts dagegen, aber wir wissen nicht, wie das dann für das Kind sein wird, wenn es zwei gleichgeschlechtliche Pateneltern hat. In Uganda wurde erst vor kurzem die Todesstrafe für Homosexualität abgeschafft. Von daher solltet ihr es dann besser nicht öffentlich in Facebook posten, wenn ihr als gleichgeschlechtliches Elternpaar gemeinsam die Patenschaft für ein Kind übernehmen möchtet.

- Ihr könnt euch an Eddy Kaliisa, an Ina Kolas oder an mich wenden, wenn ihr Interesse an einer Patenschaft habt. Eddy wird euch ein Kind vorschlagen, und ihr könnt auch vorher angeben, ob es ein Junge oder ein Mädchen sein soll.

- Habt ihr  noch Fragen? Dann stellt sie bitte direkt an Eddy, an Ina Kolas oder an mich.
- Wenn ihr an unserer Häkel- und Strick-Spendenaktion teilnehmen möchtet, dann findet ihr HIER sowie in allen drei Spendenanleitungen die Teilnahmebedingungen dafür.

https://www.facebook.com/rrachild

Kategorie: